Titelbild: installation_ephemerale

_bedwars

dreidimensionales Wandobjekt, Kappaplatten, 230cm x 120cm x 70cm, 2016; Grafiken , Bleistift auf Papier 150cm x 200cm, 2016

_she went awol

Fotografie auf Duratransfolie, Leuchtkasten 40cm x 90cm,2016; Objekt aus Aluminium 1,5m x 1m x 0,3m, 2016

_o.T.

Objekt aus Seifenstücken, Größe variabel, Höhe ca 2m, Durchmesser 0,5m, 2016

(auch in Alabastergips vorhanden)

_reset

_reset: rauminstallation - video reset, allibert, gezeichnete tapete, größe variabel, 2015

_take care

regal aus holz 100 x 17 x 10 cm, diversen kosmetikutensilien 2015

_ages

c-prints, 4-färbig auf aludibond, 2015

_verstrickungen

knotenobjekte_von der decke abgehängt ca 50 cm über dem boden schwebend, material: pvc, größe variabel, 2015

_destination wien_extended

_deconstructing complacency

rauminstallation, gezeichnete tapete, c-print "futur" 40 x 60 cm (2015), abgehängte gipsstuckdecke mit kristallluster, bodenobjekt o.t., holz, metall, lack, getrocknete blütenstände, größe variabel (2015)

_Kunstforum Salzkammergut

_o.t.
objekt aus holz, lack, metall, verblühte blütenstände, 120 x 70 x 5 cm 
(2015)

_das Würde der Künstlerin - performance

Im Rahmen der Ausstellung „Der Menschheit Würde…“ im MUSA thematisiert das KünstlerInnenkollektiv Celle celle.k-haus.at den Begriff der Würde in Bezug auf das „Künstlerdasein“ bzw. die Klischees, die dieses Dasein begleiten oder - im Sinne eines zu erfüllenden Rollenbildes - mitformen. Die dabei aufgeworfenen Fragen kreisen um Geldnot, Berufsbild, Selbst-und Fremdbestimmung, Political Correctness, Gender u.v.m.

copyright: Didi Sattmann